Unsere Tiere

Unsere Tiere sind unser höchstes Gut. Die Pferde dürfen ihren Alltag im Sozialverband der Herde verbringen und geniessen 24h Bewegung in einem Offenstall. 

Sie werden artgerecht gefüttert und gepflegt. Sie lernen mit Hilfe der positiven Verstärkungsmethode. Bei der Arbeit sind sie unsere vollwertigen Partner und dürfen ihre eigene Meinung haben. Jedes Tier wird nach seinen individuellen Möglichkeiten eingesetzt.

 

 

 

Latino: 

Mit seinen sanften Augen und seiner ruhigen Ausstrahlung muss man unseren sanften Riesen einfach lieben. Er bleibt in jeder Situation gelassen und macht einen hervorragenden Job als Therapiepferd. Mit seiner Offenheit und Loyalität gegenüber jedem Menschen schafft Latino schnell Vertrauen und hat so schon manch kleinen und grossen Menschen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Nira

Die als Therapiehund eingesetzte Labradorhündin mit Jahrgang 2015 ist seit ihrer Welpenzeit Tamaras treue Begleiterin. Regelmässig besucht sie verschiedene Menschen mit einer Beeinträchtigung. Dabei weiss sie genau welcher Mensch in welchem Moment ihre Aufmerksamkeit braucht. Sie arbeitet sehr selbständig und bringt oft alle Anwesenden zum schmunzeln. Ihre Lieblingsarbeit ist ganz klar das kuscheln, obwohl sie für ein "Gutzi" ebenfalls fast alles macht. 

Cino (Capuccino):

Der Mini-Shetty-Wallach liebt besonders Kinder über alles. Nichts bringt den kleinen Herzensbrecher aus der Ruhe. Liebevollen Streicheleinheiten und sorgfältiger Fellpflege gibt er sich immer gerne hin. Er liebt es mit den "Grossen-Pferden" Ausreiten zu gehen und muss dabei immer der Erste sein. Mit den Kids macht er fast jeden Streich mit und lässt sie problemlos auf sich reiten. So klein er auch ist, einen umso grösseren Job erledigt er immer wieder für uns und ist aus unserer Herde nicht mehr wegzudenken.

 

Nira

Unsere junge Freiberger-Stute ist noch in der Ausbildung zum Therapiepferd. Sie liebt es gestreichelt und geschmust zu werden und mag Menschen und deren Zuwendung sehr gerne. Sie sucht sehr oft die Nähe der Menschen und hat dabei ein sehr gutes Feingefühl für ihr Gegenüber. In ihrer Ausildung zum Therapiepferd macht sie sich außerordentlich gut und hat sehr grosses Potenzial.

 

Elanco:

Elanco ist das jüngste Herdenmitglied. Mit seinen gut zwei Jahren, ist er natürlich noch viel zu jung um als aktives Therapiepferd zu arbeiten. Ganz langsam und mit viel Geduld und Ruhe wird er auf sein zukünftiges Leben als Reitpferd vorbereite, dabei lernt er extrem viel von seinen älteren Kumpels. Als Halbbruder von Nira sehen wir viele Gemeinsamkeiten zu ihr. Besonders auffallend ist auch bei ihm, dass er sehr oft die Nähe zu den Menschen sucht. 

Wir hoffen natürlich, dass wir ihn in Zukunft ebenfalls als Therapiepferd einsetzten können, bis dahin darf er aber vor allem noch ein sein: ein lebensfrohes junges Pferd

Riva: Die vertrauensvolle Stute war fast zehn Jahre lang im Besitz der Familie Imholz. Die ausgeglichene, arbeitswillige Riva ging mit uns durch dick und dünn. Leider mussten wir sie am 8. Januar 2018 über die Regenbogenbrücke gehen lassen.